Knappschaftsrankenhaus Bottrop eröffnet neu gestaltete altersmedizinische Station

Rehabilitation von Senioren in modernen altengerechten Räumen
Ein weiterer großer Schritt in der akutmedizinischen und frührehabilitativen Versorgung von betagten Patienten im Knappschaftskrankenhaus Bottrop:
Heute konnten die ersten Patienten die speziell unter altersmedizinischen Gesichtspunkten umfangreich umgebaute Station 3A beziehen und damit ein Teil der neuen altersmedizinischen Einheit in Betrieb genommen werden. Kurzfristig wird ein direkt angrenzender Therapietrakt und die gegenüber liegende Station 3B1 ebenfalls zu einer zusammenhängenden altersmedizinischen Doppelstation ausgebaut. Um den medizinischen Herausforderungen, die sich aus der zunehmenden Alterung der Bevölkerung ergeben, noch besser begegnen zu können, wurde bereits 2020 am Knappschaftskrankenhaus Bottrop mit der Gründung einer eigenen Klinik für Altersmedizin unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Martin Glasneck der altersmedizinische Schwerpunkt ausgebaut. Die Errichtung einer speziell an den Bedürfnissen älterer Patienten orientierten Doppelstation optimiert das bislang umgesetzte interdisziplinäre Konzept.
 
Die Einrichtung der Zimmer ist auf die besonderen Bedürfnisse der älteren, meist multimorbiden Patienten ausgerichtet. Alle Zimmer sind farblich besonders gestaltet und mit Kennzeichnungen und Kontrastierungen zur besseren Raumorientierung versehen. Die geräumigen Nasszellen sind barrierefrei. Die Pflegebereiche sind alle thematisch und farblich gegeneinander abgegrenzt. Eine Orientierungstafel im Flur ermöglicht die Zuordnung von Mitarbeitern zu dem jeweiligen Bereich. Digitale Kalender und Uhren in allen Räumen unterstützen die Alltagsorientierung.
 
Die Station umfasst zudem einen zentralen Pflegestützpunkt sowie einen großen Aufenthaltsraum, in dem die Patienten auch ihre Mahlzeiten einnehmen können. Auch Gruppenangebote finden hier statt. Zum Konzept gehört neben dem vorhandenen Therapieraum der Station auch ein eigener Therapiebereich mit vier Therapieräumen. Zudem erfolgt die rehabilitative Behandlung auch alltagsbezogen auf der Station und in den Patientenzimmern. Ein speziell geschultes Therapeutenteam übernimmt die physiotherapeutische, ergotherapeutische, logopädische und neuropsychologische Betreuung der altersmedizinischen Patienten.
 
„Wir freuen uns sehr, unseren Senioren in den neuen Räumen optimierte Bedingungen für einen Rehabilitationsprozess im Krankenhaus bieten zu können. Ältere Menschen erleiden oft eine akute Erkrankung und sind darüber von Pflegebedürftigkeit bedroht. Das Ziel der Altersmedizin ist es, neben der Behandlung der eigentlichen Erkrankung ein bestmögliches Maß an Lebensqualität, Eigenständigkeit und Gesundheit zu erhalten, um die Rückkehr in die gewohnte häusliche Umgebung zu ermöglichen“, erklärt Dr. Martin Glasneck, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin V – Altersmedizin. 

Perspektivisch sind insgesamt 60 Betten für die Altersmedizin geplant.

Weitere Infos
Deutschland beste Arbeitgeber
Deutschland beste Ausbildungsbetriebe
KTQ-Zertifikat
Gefäßchirurgie
Hernienchirurgie
Regionaleskrankenhaus
Rehaklinik Neurologie
Mediziner Bluthochdruck
Mediziner Gefäßchirurgie
Mediziner Parkinson