Serviceangebote des Krankenhauses

Aufenthaltsräume

Auf jeder Stationsebene gibt es einen Aufenthaltsraum mit Kaffee-Automaten. Dort bekommen Sie Tee und Kaffee. Sie können auch unsere Cafeterien im Gesundheitshaus und in der neurologischen Reha-Klinik aufsuchen. Beide Cafeterien verfügen über eine große Terrasse.

Besuchsdienst /„Grüne Damen“

Unser ökumenischer Besuchsdienst besteht aus ehrenamtlichen Mitgliedern, die eigens für den Besuch und das Begleiten von Patienten ausgebildet wurden. Er steht allen Patienten, insbesondere denen, die schon sehr lange im Krankenhaus liegen oder weiter entfernt wohnen, zur Verfügung. Der Kontakt zum ökumenischen Besuchsdienst wird über das Pflegepersonal oder die Seelsorge vermittelt.

Besuchszeiten

Unsere Besuchszeiten sind täglich von 9.00 Uhr bis 21.00 Uhr. Bitte beachten Sie unsere Mittagsruhe von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr. Denken Sie bitte daran, dass zuviel und zu langer Besuch Ihrer Gesundheit nicht unbedingt förderlich ist und Ihre Bettnachbarn vielleicht noch mehr Ruhe brauchen als Sie. Die Nachtruhe beginnt um 21.00 Uhr. Auf der Intensivstation sind Besuche nur zwischen 11.00 Uhr und 11.30 Uhr oder von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr möglich.

Datenerhebung im Rahmen der externen Qualitätssicherung

Patienteninformationen zur Datenerhebung im Rahmen der externen Qualitätssicherung finden Sie unter Qualitätssicherung und Datenschutz in unserem Downloadbereich. Dort sind verschiedene Informationsblätter zu diesem Thema hinterlegt, z. B. für postoperative Wundinfektionen, Herzschrittmacher, Hüft-oder Knieendoprothesenversorgung und Krebserkrankungen.  

Diät- / Ernährungsangebot

Eine zeitgemäße, dem Krankheitsbild angepasste Verpflegung ist während Ihres stationären Aufenthaltes von besonderer Bedeutung. Sie soll alle notwendigen Inhaltsstoffe enthalten, nicht belastend sein und Ihre Gesundheit fördern. Deshalb werden unsere Speisen nach neuesten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen zubereitet. Unsere Küche bietet Ihnen eine schmackhafte und abwechslungsreiche Kost. Dabei gehen wir auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche soweit wie möglich ein. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, sich von einer Ernährungsberaterin informieren zu lassen.

Dolmetscherdienste

Unsere Übersetzungshelfer unterstützen Sie dabei, sprachliche Zugangsbarrieren abzubauen, die kulturelle Sensibilität im Umgang miteinander zu erhöhen und die pflegerische und medizinische Versorgung qualitativ zu verbessern. Es handelt sich größtenteils um Pflegekräfte und Ärzte, die Sie bei folgenden Sprachen unterstüzen: Bosnisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Griechisch, Holländisch, Italienisch, Kroatisch, Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Türkisch und Vietnamesisch.

Ein-Bett-Zimmer / Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Als Wahlleistungen bieten wir Ihnen die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmern an. Die Zimmer sind größtenteils mit eigener Nasszelle ausgestattet.

Elektrisch verstellbare Betten

Die Patientenzimmer sind teilweise mit elektrisch verstellbaren Betten ausgestattet.

Entlassmanagement

Unser Krankenhaus ist dafür verantwortlich, dass Patienten nach Abschluss ihrer Krankenhausbehandlung, sofern erforderlich, im Rahmen des Entlassmanagements weitere Unterstützung bekommen, um das erzielte Behandlungsergebnis zu sichern.

Das Team zum Entlassmanagement besteht aus an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen (wie z.B. Ärzte, Pflegepersonal, Therapeuten und Sozialarbeiter). Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht.

Die Aufgabe des Entlassmanagements ist, unseren Patienten den Übergang von der stationären Krankenhausversorgung in eine weitergehende medizinische, rehabilitative oder pflegerische Versorgung zu erleichtern. So können wir dafür Sorge tragen, möglichst allen Patienten eine rasche Heimkehr aus dem Krankenhaus und eine qualitativ gute Weiterversorgung zu ermöglichen.

Während das für einige Patienten nahezu reibungslos möglich ist, benötigen andere ambulante Pflege und Betreuung. Hierfür sind unter anderem Hilfsmittel, wie zum Beispiel Pflegebetten, Rollstühle, Toilettenstühle und orthopädische Hilfsmittel oder auch die Beantragung der Pflegestufe notwendig. In diesem Fall werden Betroffene von unseren Mitarbeitern des Entlassmanagements unterstützt.

Zu den Hauptaufgaben zählen:

  • Einschätzung des individuellen Pflegebedarfs
  • Entlassungsplanung, d.h. Übergang vom stationären in das häusliche,
  • ambulante oder stationäre Umfeld
  • Unterstützung bei der Beantragung von Hilfsmitteln
  • Unterstützung bei der Beantragung des Pflegegrades

Faxempfang für Patienten und Patientinnen

Die VIP-Zimmer sind jeweils mit einem Faxempfang ausgestattet.

Fernsehgerät am Bett/im Zimmer

Jedes Patientenzimmer verfügt über ein Fernsehgerät. Der Fernseher kann unabhängig vom Telefonanschluss genutzt werden. Sie benötigen einen Kopfhörer, der in das Telefon gesteckt wird. Die Kopfhörer können an der Information erworben werden.

Fortbildungsangebote / Informationsveranstaltungen

Das Knappschaftskrankenhaus führt regelmäßig Patientenforen durch, die sich mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen beschäftigen (Inkontinenz, Bauchschmerzen, Gesunde Füße etc.). Weitere Informationsveranstaltungen finden im Rahmen von Aktionstagen statt (Tag gegen den Schlaganfall, Gefäßtag, Nichtrauchertag, Diabetesherbst etc.). Darüber hinaus finden regelmäßig prosper-Aktionstage statt, die auch medizinische Fachvorträge beinhalten.

Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl)

Sie haben die Möglichkeit, täglich zwischen verschiedenen Speiseangeboten zu wählen. Das Angebot berücksichtigt individuelle Wünsche (Angebote für Muslime, Vegetarier usw.). Beim Mittagessen haben Sie die Möglichkeit, zwischen drei Menüs und einer kleinen oder größeren Portion zu wählen. Sollte Ihnen einmal die Zusammensetzung nicht zusagen, können Sie die einzelnen Komponenten wechseln. Unsere Versorgungsassistenten kommen regelmäßig zu Ihnen, um Ihre Bestellung aufzunehmen.

Frisiersalon

Den Friseursalon finden Sie rechts neben dem Eingang zum Gesundheitshaus im Untergeschoss des Hauses. Sollten Sie den Salon nicht selbst aufsuchen können, begleitet Sie unser Hol- und Bringdienst dort hin. Sie haben auch die Möglichkeit, sich im Patientenzimmer frisieren zu lassen.

Internetanschluss am Bett/im Zimmer:

Unser Haus ermöglicht über das hauseigene WLAN-Netz einen Zugang zum Internet. Für die Nutzung wird eine Gebühr von 2,-€ pro Kalendertag erhoben. Die Gebühr ist im Voraus zu entrichten.

Unser Stationspersonal steht Ihnen gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!

Kiosk / Getränke und Snacks

Im Eingangsbereich des Haupthauses befindet sich ein Raum mit Verpflegungsautomaten, die Ihnen auch außerhalb der Öffnungszeiten unseres Park-Cafés kleine Snacks, Kaffee und sonstige Getränke zum Kauf anbieten. 

Kirchlich-religiöse Einrichtungen / Ökumenische Kapelle / Gebetsraum

Evangelische und katholische Gottesdienste finden in wöchentlichem Wechsel statt und werden per Video in die Patientenzimmer übertragen. Die Ökumenische Kapelle können Sie jederzeit besuchen. Sie finden sie im Untergeschoss neben dem Friseur. Für Muslime besteht die Möglichkeit, unseren islamischen Gebetsraum im 2. OG des Ambulanztraktes zu nutzen. Falls Sie Hilfe benötigen, melden Sie sich bitte beim Pflegepersonal auf Ihrer Station. Die Seelsorger(innen) kommen auch auf Wunsch zum Abendmahl bzw. zur Kommunion auf Ihr Zimmer.

Kostenlose Getränkebereitstellung

In den Aufenthaltsräumen auf den Stationen erhalten Patienten kostenlos Tee und Sprudelwasser.

Kühlschrank

Kühlschränke gibt es in VIP-Zimmern sowie in speziellen Begleitzimmern, die für Patienten in der letzten Lebensphase bereit gehalten werden.

Kulturelle Angebote

Seit 2003 veranstaltet das Knappschaftskrankenhaus im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kunst im Knappschaftskrankenhaus“ wechselnde Ausstellungen. Dabei werden nicht nur  Bilder und Werke namhafter Künstler aus der Umgebung, sondern auch von Mitarbeitern, Schülern, Patienten, Angehörigen und Besuchern ausgestellt.

Nachmittagskaffee / -tee

Die Patienten erhalten nachmittags je nach Wunsch Kaffee oder Tee. Dazu können Sie ein Gebäckstück bestellen, das sie bereits mit dem Mittagessen erhalten.

Orientierungshilfen

In jedem Patientenzimmer liegt eine Patienten-Orientierungsmappe bereit, in der Sie alle für einen stationären Krankenhausaufenthalt wichtigen Informationen finden (z.B. Tagesablauf der Station, Serviceleistungen auf der Station, sonstige Serviceleistungen).

Parkanlage

Der Gesundheitspark Quellenbusch, der sich dem Krankenhaus direkt anschließt, lädt dazu ein, sich zu bewegen, zu verweilen und zu meditieren, die Natur zu beobachten sowie den Zusammenhang zwischen der Gesundheit, der Landschaft und den Menschen zu erkennen. Mit Wegen, Lichtungen und symbolischen Orten wie Gesundheitspyramide und Energiespirale sowie Heilkräutergarten, Lauflandschaft und Wassertherapie ist der Park ein Ort der Besinnung und Anregung. Eine ausführliche Beschreibung des Gesundheitsparks liegt im Gesundheitshaus für Sie bereit.

Das Gesundheitshaus Quellenbusch bietet Förderprogramme an, die der Gesundheitsvorsorge und -nachsorge dienen. Kurse für Menschen mit Rückenbeschwerden gehören ebenso zum Standardangebot wie die kompetente Ernährungsberatung und das Herz-Kreislauf-Training. Medizinische Beratung, Vorträge, Seminare und Veranstaltungen mit medizinischen Themen ergänzen das Programm.

Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen

Parkplätze finden Sie direkt vor dem Haus (gebührenpflichtig) und in ausreichender Zahl in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses in der Straße „Am Quellenbusch“ (gebührenfrei). Für die ambulanten Patienten der Reha-Klinik befindet sich ein Parkplatz direkt neben der Klinik hinter dem Verwaltungsgebäude.

Patienten-Beschwerde-Zufriedenheitsmanagement

Lob- oder Beschwerdeäußerungen können schriftlich, telefonisch oder persönlich an das Patienten-Beschwerde-Zufriedenheitsmanagement gerichtet werden. Für schriftliche Anregungen und Beschwerden stehen in jeder Station und in jeder Funktionsabteilung Formulare zur Verfügung. Es erfolgt eine systematische Beschwerdebearbeitung durch das Beschwerdemanagement und den Patientenfürsprecher. Die Mitarbeiter der Stationen stehen Ihnen bei Fragen und bei Hilfestellungen selbstverständlich zur Verfügung.

Patientenfürsprecher

Wenn Sie während Ihres Aufenthaltes Anregungen, Hinweise oder Beschwerden haben, können Sie sich an unseren Patientenfürsprecher wenden. Sein Büro befindet sich im Gesundheitshaus (Raum G.101). Er ist jeweils donnerstags von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr persönlich oder telefonisch zu erreichen (Telefonnummer:15 - 2308). Sie können auch Nachrichten für den Patientenfürsprecher hinterlassen (Briefkasten).

Patientenverfügung

Interessierte können eine entsprechende Informationsbroschüre mit Kontaktadressen an der Information des Hauses erhalten.

Postdienst

Vor dem Haupteingang des Knappschaftskrankenhauses befindet sich ein Briefkasten der Deutschen Post.  Dieser wird wochentags zweimal und am Wochenende einmal täglich geleert. Briefmarken erhalten Sie an der Information des Krankenhauses.

Raucherberater | Rauchfreies Krankenhaus | Die Tabakambulanz

Das Knappschaftskrankenhaus gehört dem Deutschen Netz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser an, einem Netz der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Ziel der Netzmitglieder ist es, gesundheitsfördernde Konzepte, Werte und Standards in den medizinischen, pflegerischen und organisatorischen Alltag der Krankenhäuser und deren Versorgungsumfeld zu implementieren. Seit Herbst 2007 ist das Knappschaftskrankenhaus Bottrop rauchfrei. Das Rauchen ist seitdem nur noch in eigens dafür geschaffenen barrierefreien Raucherpavillions auf dem Außengelände des Hauses gestattet.

Tabakambulanz

Das Angebot unserer Tabakambulanz bietet Ihnen gute Gründe und Möglichkeiten, das Rauchen aufzugeben. Im Vordergrund unseres Angebots steht die strukturierte Raucherentwöhnung. Wir bieten regelmäßig den Kurs "Das Rauchfrei-Programm" an.

Der Kurs wurde von der "Zentralen Prüfstelle" zertifiziert. Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten die Kosten anteilig!

Weitere Informationen zum Thema Tabakambulanz und "rauchfrei" entnehmen Sie bitte unserem Flyer.

Flyer - Die Tabakambulanz
   
Die 10 wichtigsten Regeln, um auf Dauer mit dem Rauchen aufzuhören
   
Der Fagerström-Test: Bin ich körperlich Nikotinsüchtig? 


Rauchfrei_Silber_Zertifikat_2015         


Logokleindurchsichtig

Rauchfrei-Politik: Unsere 10 verbindlichen Standards

Rauchfrei_Silber_Zertifikat_2015         
Das Knappschaftskrankenhaus Bottrop ist Mitglied im „Deutschen Netz Rauchfreier Krankenhäuser“ und wurde bereits erfolgreich mit dem Status SILBER zertifiziert. Die folgenden 10 Standards sind für uns verbindlich:
 
1. Standard

Engagement: Unser Ziel ist es den Tabakkonsum bei unseren Patienten und Mitarbeitern soweit als möglich zu reduzieren und diese vor Passivrauch zu schützen. Auch die möglichst früh einsetzende Primärprävention zur Vermeidung der Schäden durch den Tabakkonsum haben wir uns zum Ziel gesetzt. Zur Umsetzung wurde eine „Qualitätszirkel Gesundheitsförderndes Krankenhaus“ unter der Leitung  von Frau Dr. med. Svenja Hennigs, Chefärztin der Klinik für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin etabliert. Der Qualitätszirkel trifft sich regelmäßig und steht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern offen. Die Betriebsärztin ist in das Engagement voll eingebunden.

2. Standard 

Kommunikation: Die Patienten werden bei der Aufnahme über die Rauchfrei-Politik mittels Informations-Flyer informiert. Die Erhebung des Raucherstatus ist fester Bestandteil des pflegerischen Aufnahmegespräches und der ärztlich aufgenommenen Anamnese. Bei aktiven Rauchern beginnt gleichzeitig das Angebot zur Beratung für die Tabakentwöhnung. Unsere Mitarbeiter werden über Hausmitteilungen und Mitarbeiterversammlungen kontinuierlich über die Aktivitäten der Arbeitsgruppe informiert. Patienten und Mitarbeiter sind über einen eigens entwickelten hausinternen Flyer zur Tabakentwöhnung und Bereitstellung der entsprechenden Mittel aufgeklärt. Anhand von Veranstaltungen (z.B. anlässlich des Weltnichtrauchertages) und dazugehörenden Pressemitteillungen sowie Informationen auf unserer Homepage wird ebenfalls die Region ausreichend informiert und involviert.

3. Standard
 
Schulung &Training:
Es werden regelmäßig Schulungen zum Umgang mit rauchenden Patienten und zur Raucherentwöhnung für Patienten und Mitarbeiter sowie für Besucher angeboten.  Die Schulung wird von speziell geschulten Ärzten und Mitarbeitern geleitet. Außerdem liegen weitere Qualifikationen durch speziell geschulte Ärzte vor.

4. Standard

Tabakentwöhnung:
Allen rauchenden Patienten wird nach exakter Raucherstatuserhebung ein Beratungsgespräch durch unsere Raucherberatung angeboten. Darüber hinaus können kostenlose Nikotinersatzpräparate in Anspruch genommen werden. Vermittlungen zur externen Raucherberatungen werden den Patienten, aber auch in gleicher Weise den Mitarbeitern angeboten. Für alle Patienten steht auch die Raucherstatuseingabe in unserem KIS-System zur Verfügung, die jährlich ausgewertet wird.

5. Standard

Rauchfreiheit:
Alle Gebäude und Räume im Knappschaftskrankenhaus Bottrop sind komplett rauchfrei. Das Rauchen ist allen Personen, die sich auf dem Gelände und in den Gebäuden befinden oder arbeiten, ausschließlich in den Raucherpavillons gestattet. Daraus ergeben sich bei Verstößen disziplinarische Konsequenzen. Das Rauchverbot außerhalb der Raucherpavillons ist in der Hausordnung geregelt.

6. Standard

Umfeld-Gestaltung: Im gesamten Gelände ist eine umfangreiche Beschilderung angebracht worden, die auf das strikte Rauchverbot und die Raucherpavillons hinweisen. Alle Mitarbeiter sind aufgefordert rauchende Personen auf den Verstoß und die Raucherpavillons aufmerksam zu machen.

7. Standard

Gesunder Arbeitsplatz:
Durch das konsequente Rauchverbot im Knappschaftskrankenhaus Bottrop sind die Mitarbeiter vor Passivrauch an ihrem Arbeitsplatz sicher geschützt. Zur weiteren Reduzierung der noch rauchenden Mitarbeiter werden kostenfrei alle Angebote zur Beratung und Tabakentwöhnung angeboten. Der Betriebsarzt ist ebenfalls in diesem Rahmen eingebunden. Mitarbeiterbefragungen werden regelmäßig mit Zustimmung und Begleitung des Betriebsrates durchgeführt. Es erfolgt eine sorgfältige Auswertung, und nach Diskussion der Ergebnisse innerhalb der Arbeitsgruppe werden Maßnahmen abgeleitet und den Mitarbeitern durch eine Hausmitteilung zurückgemeldet.

8. Standard

Gesundheitsförderung:
Neben dem umfangreichen Angebot zur Gesundheitsförderung bei unseren eigenen Mitarbeitern und unserem Auszubildenden beteiligen wir uns an zahlreichen gesundheitsfördernden Maßnahmen.

9. Standard

Überprüfung der Umsetzung:
Die „Qualitätszirkel Gesundheitsförderndes Krankenhaus“ trifft sich regelmäßig mehrmals im Jahr und arbeitet an der weiteren Umsetzung der Standards. Die Selbsteinschätzung des Deutschen Netzes Rauchfreier Krankenhäuser e.V. wird jährlich durchgeführt um ggf. Maßnahmen daraus abzuleiten. Durch ein im Qualitätsmanagement verankertes betriebliches Vorschlagswesen sowie unser Beschwerde-Zufriedenheits-Management können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Umsetzung mitwirken.

10. Standard

Langfristige Umsetzung:
Durch die Verankerung in das Qualitätsmanagement ist die „Rauchfrei-Politik“ langfristig angelegt.

Logokleindurchsichtig

Rollstuhlgerechte Nasszellen

Einige Patientenzimmer sind mit rollstuhlgerechten Nasszellen ausgestattet.

Rundfunkempfang am Bett

In jedem Krankenzimmer gibt es ein Fernsehgerät, mit dem 24 TV- sowie vier Rundfunkprogramme empfangen werden können. Mit Rücksicht auf Ihre Zimmernachbarn können Sie Kopfhörer an der Information kaufen. Der Empfang von Fernseh- und Rundfunksendungen gehört zum unentgeltlichen Service unseres Hauses.

Schwimmbad / Bewegungsbad

Das Bewegungsbad in der Neurologischen Reha-Klinik wird u.a. von der Abteilung Physikalische Therapie genutzt. Zudem haben Sport- und Selbsthilfegruppen die Möglichkeit, die Räumlichkeiten zu bestimmten Zeiten anzumieten.

Seelsorge

Die evangelischen und katholischen Krankenhausseelsorger möchten Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes begleiten. Sie stehen Ihnen und Ihren Angehörigen, unabhängig von Ihrer Konfession oder Religion, gerne für Gespräche zur Verfügung.

Selbsthilfegruppen

Folgende Selbsthilfegruppen sind an das Knappschaftskrankenhaus angebunden und beraten Sie gern:

  • Adipositas / Magenband
  • Stomaträger und Darmkrebs
  • Prostata-Erkrankungen, Schlaganfall
  • Nephrologische Erkrankungen (Dialyse- u. Nierenpatienten)
  • Rheuma
  • Chronische Schmerzen
  • Anonyme Alkoholiker

Den Kontakt zu diesen und auch anderen Selbsthilfegruppen stellt der Sozialdienst für Sie her.

Weitere Informationen finden Sie auch unter den folgenden Links:

www.selbsthilfe-bottrop.de
www.schon-mal-an-selbsthilfegruppen-gedacht.de

Sozialdienst

Der Sozialdienst informiert und berät die Patienten und ihre Angehörigen bei allen Fragen, die im Zusammenhang mit dem Krankenhausaufenthalt auftreten können. Die Mitarbeiter des Sozialdienstes können Sie telefonisch unter 15-4320 oder über die Zentrale (C-Taste am Telefon) erreichen. Auch die Mitarbeiter/-innen des Krankenhauses sind gerne bereit, den Kontakt zum Sozialdienst herzustellen.

Spielplatz / Spielecke

In einigen Funktionsbereichen gibt es Kinderspielecken. Ein Babywickeltisch befindet sich in den Räumen des Damen-WCs im Erdgeschoss.

Tageszeitungsangebot

Tageszeitungen und Illustrierte können am Kiosk oder in der Cafeteria erworben werden.

Teeküche für Patienten und Patientinnen

Auf jeder Station befindet sich ein Aufenthaltsraum mit Kaffee-Automat. Dort bekommen Sie Tee und Kaffee. Tee und Sprudelwasser sind für Patienten kostenlos.

Telefon

An jedem Bett befindet sich ein Telefon. Die Anmeldung des Telefons erfolgt an der Information im Erdgeschoss des Haupthauses. Sie erhalten gegen ein Pfand eine aufladbare Telefonkarte. Bitte bedenken Sie, dass die Telefonkarte Bargeld darstellt und entsprechend verwahrt werden sollte.

Darüber hinaus gibt es mehrere öffentliche Telefone (teilweise behindertengerecht) im Erd- und Untergeschoss des Krankenhauses. Die Geräte finden Sie im Bereich des Haupteinganges im Treppenhaus rechts neben der Information, am Durchgang zum Gesundheitshaus gegenüber dem Friseur, in der Eingangshalle des Nephrologischen Zentrums sowie in der Neurologischen Rehabilitations-Klinik am Übergang zur Terrasse.
Die Benutzung von Mobiltelefonen ist im Krankenhaus verboten, da Handys die Funktion medizinischer Geräte stören können.

Unterbringung Begleitperson

Auf Wunsch kann eine Begleitperson im Patientenzimmer untergebracht werden.

VIP-Zimmer

Das Knappschaftskrankenhaus hat einige exklusiv ausgestattete VIP-Zimmer. Zur Innenausstattung dieser Zimmer gehören eine HiFi-Anlage, ein Faxanschluss sowie ein Kühlschrank.

Internetanschlüsse befinden sich zur Zeit in Arbeit!

Wahlleistung Unterkunft | Speisenangebot

Informationen über die Wahlleistung Unterkunft

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass Sie die Möglichkeit haben, für Ihren Aufenthalt in unserem Hause gegen Rechnung die Wahlleistung Unterkunft zu wählen. Neben der Bereitstellung eines Ein- bzw. Zweibettzimmers bietet Ihnen die Wahlleistung  Unterkunft folgende Services und Komfortelemente:

Die entsprechenden 1-Bett-/2-Bett-Zimmer-Zuschläge werden Ihnen bei der Aufnahme mitgeteilt.

Das Wohlbefinden und die Genesung unserer Patienten liegen uns sehr am Herzen. Dazu trägt auch eine gesunde und ausgewogene Verpflegung bei. Unseren Wahlleistungspatienten steht -zusätzlich zu unserem allgemeinen Speisenangebot- eine Auswahl an besonderen Gerichten zur Verfügung.

 

Wertfach / Tresor am Bett/im Zimmer

Leider kommen auch im Krankenhaus immer mal wieder Diebstähle vor. Deshalb bitten wir Sie, wertvolle Gegenstände nach Hause zu geben. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie Wertgegenstände, die Sie täglich benötigen (z.B. geringe Geldmengen, Uhr etc.), in einem abschließbaren Fach in Ihrem Schrank aufbewahren. Bei längerer Abwesenheit (z.B. während der Operation) können Sie den Schlüssel beim Pflegepersonal in einem geschlossenen Kuvert hinterlegen.
Besonders wertvolle Gegenstände und größere Geldbeträge können Sie auch an der Hauptkasse (hinter der Information im Erdgeschoss des Hauses) in Verwahrung geben. In diesem Fall erhalten Sie einen Beleg, der bei der Abholung vorzulegen ist.

Zwei-Bett-Zimmer / Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Das Knappschaftskrankenhaus ist zum Teil mit Zwei-Bett-Zimmern ausgestattet. Ein- oder Zweitbettzimmer bieten wir Ihnen auch als Wahlleistung an. Die Zimmer sind größtenteils mit eigener Nasszelle ausgestattet.

Home Sitemap Facebook Youtube
Körperkompass