Behandlung von Herzrhythmusstörungen und Schlaganfallprävention

Unter dem Begriff Herzrhythmusstörungen werden zu langsame, zu schnelle, oder aber auch unregelmäßige Pulsschläge zusammengefasst. Nicht selten muss bei Patienten mit Herzrhythmusstörungen zudem geprüft werden, ob möglicherweise ein erhöhtes Schlaganfallrisiko besteht.

Schnellkontakt Im Notfall Grußkartenservice Anfahrt Zweitmeinung Newsletter Qualitätsberichte Mitglied werden Intranet

invasive Elektrophysiologie

In der invasiven Elektrophysiologie werden alle Formen von Rhythmusstörungen diagnostiziert und behandelt. Je nach Ursprungsort unterscheiden sich Rhythmusstörungen aus dem Vorhof (z.B. Vorhofflattern, Vorhofflimmern, ektope atriale Tachykardie, AV(N)RT oder WPW Tachykardie) von Rhythmusstörungen aus der Hauptkammer (z.B. Ventrikuläre Tachykardie). In der invasiven Elektrophysiologie nutzt die Klinik für Kardiologie daher verschiedene Methoden.
  • elektrophysiologische Untersuchungen inklusive hochauflösendem 3D Mapping
  • Katheterablation
    • gekühlte Radiofrequenzablation
    • nicht - gekühlte Radiofrequenzablation
    • Cryoablation

Herzrhythmusimplantate

Einige Herzrhythmusstörungen reduzieren die Lebensqualität, andere sind lebensbedrohlich. Es kann daher in Einzelfällen erforderlich sein, dass den Patienten ein Herzrhythmusimplantat eingesetzt wird, das dann im Körper verbleibt. In der Klinik für Kardiologie werden die folgenden Herzrhythmusimplantate implantiert:
  • Herzschrittmacher
  • Defibrillatoren
  • CRT Systems (CRT – P und CRT – D)
  • Subkutane Defibrillatoren (ohne direkten Kontakt zum Herzen)
  • Kardiale Kontraktionsmodulation (Cardiac Contractility Modulation – CCM)
  • Ereignisrekorder

Interventionelle Verfahren zur Schlaganfallvermeidung

Nicht bei allen Patienten mit erhöhtem Schlaganfallrisiko reicht eine medikamentöse Therapie. Für diese Patienten besteht in der Klinik für Innere Medizin IV – Kardiologie die Möglichkeit der Behandlung mittels weiterer interventioneller Verfahren zur Schlaganfallvermeidung.
  • Implantation von Vorhofohrokkludern
  • Implantation von PFO Verschlüssen
  • Implantation von ASD Verschlüssen
Dr. med. Martin Christ
Dr. med. Martin Christ
Tel.: 02041 15-1050
Körperkompass
Qualität und Service

Zertifiziert nach den Regeln der Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen GmbH (KTQ-GmbH) mit den Zertifikatsnummern 2019-0017 KHVN und 2019-0018 RH
Focus Siegel Deutschlands beste Ausbildungsbetrebe Deutschlands beste Arbeitgeber
Top