Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie im KK Bottrop

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Knappschaftskrankenhauses wurde mit dem Siegel der Deutschen Herniengesellschaft ausgezeichnet. Dieses Siegel erhalten ausschließlich Fachkliniken und niedergelassene Chirurgen, die eine große Erfahrung in der Hernienchirurgie (z. B. Behandlung von Leisten- oder Zwerchfellbrüchen) nachweisen. Pro Jahr werden im Knappschaftskrankenhaus mehr als 500 Leisten-, Narben-, Nabel- und Zwerchfellbrüche operiert. Bereits seit 2014 werden die Daten aller Hernien-Patienten erfasst und in ein Qualitätssicherungsregister eingegeben.

"Unter der Führung von Oberarzt Dr. Bernhard Limper hat mein Team hervorragende Arbeit bei der Einführung und Umsetzung der Qualitätssiche-rungsmaßnahme geleistet", so Chefarzt Dr. Klaus Peitgen. "Der nächste Schritt wird die Zertifizierung als Kompetenz-Zentrum sein, schließlich gehört die Hernienchirurgie zu unserer Kernkompetenz im Hause“, erklärt Peitgen.

Was ist Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie?

Leisten- und Narbenbrüche gehören in Deutschland zu den häufigsten chirurgischen Erkrankungen. So werden in deutschen Krankenhäusern und Hernienzentren inzwischen jedes Jahr rund 350.000 Hernien-Operationen durchgeführt. Um die Qualität und die Ergebnisse von Hernien-Operationen sicherzustellen und zu verbessern, wurde im Jahr 2009 die gemeinnützige Gesellschaft Herniamed, ein bundesweites Netzwerk von Hernien-Experten, gegründet. Diese Gesellschaft rief die internetbasierte Qualitätssicherungsstudie ins Leben.

Zertifizierte Hernien-Zentren

Ein zertifiziertes Hernien-Zentrum ist eine medizinische Einrichtung, der von der Deutschen Herniengesellschaft (DHG) im Rahmen des 2009 gestarteten Herniamed-Projekts das DHG-Siegel Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie verliehen wurde. Dieses Siegel erhalten ausschließlich Fachkliniken, Abteilungen und niedergelassene Chirurgen mit dem Schwerpunkt Allgemein- und Viszeralchirurgie, die als Hernien-Experten große fachliche Erfahrungen in der Hernienchirurgie – das heißt z.B. bei einem Leisten- oder Zwerchfellbruch – nachweisen können, ihre Behandlungsergebnisse im Rahmen der Qualitätssicherungsstudie Herniamed offen legen und zusätzlich eine Reihe weiterer Zertifizierungskriterien erfüllen.

07_Foto

Chefarzt Dr. Peitgen präsentiert die Urkunde mit seinen Mitarbeitern Oberarzt Dr. Limper (rechts, Organisation des Hernienzentrums) und Lukas Kamrath, Chirurgisch-Technischer Assistent (Dateneingabe ins Qualitätssicherungs-register). 
 
Weitere Informationen unter:
o www.chirurgie-bottrop.de  
o www.herniengesellschaft.de
o www.herniamed.de

Rückfragen an:
klaus.peitgen@kk-bottrop.de
oder unter (02041) 15-1000

Home Sitemap Facebook Youtube

Pressemitteilungen