Neues Angebot gegen den Schmerz

Knappschaftskrankenhaus erhält Kassenermächtigung für die Schmerztherapie

Das Knappschaftskrankenhaus Bottrop erweitert sein Angebot im Bereich Schmerztherapie. Ab Oktober finden Patienten aller Krankenkassen in der Tagesklinik des Hauses Hilfe bei chronischen Schmerzen.

Chronische Schmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität der betroffenen Patienten oft stark. Für diese Patientengruppe hat die Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin des Knappschaftskrankenhauses Bottrop nun ein neues Angebot. Ab Oktober dürfen in der neu strukturierten Schmerzambulanz der Klinik Patienten aller Krankenkassen behandelt werden.

 „Bislang war dies leider den knappschaftlich Versicherten und Privatpatienten vorbehalten“; erläutert Dr. med. Matthias Frommer, Chefarzt der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie: „Jetzt haben wir die Ermächtigung zur Behandlung von Patienten aller gesetzlichen Krankenkassen erhalten. Das wird die Versorgung der Betroffenen deutlich verbessern.“

Schmerztherapie

Termine können ab sofort telefonisch vereinbart werden. Dabei erfahren die Patienten auch, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen und welche Unterlagen zur Erstvorstellung mitzubringen sind. „Vor allem müssen die Patienten Zeit für den ersten Termin mitbringen“, betont Dr. Rainer Michels, Oberarzt und Leiter der Schmerztherapie. So ein Erstgespräch brauche Zeit und könne im Schnitt eine Stunde dauern.

Die Schmerzambulanz sei hierzu völlig neu strukturiert worden, so Michels weiter: „Wir möchten nicht nur ein kompetenter Ansprechpartner für Hilfesuchende sein, sondern unseren Patienten auch überflüssige Wartezeiten und doppelte Arztbesuche ersparen.“ Alle wichtigen Informationen sind deshalb auch noch einmal auf der Internetseite der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin zusammengefasst.

Schmerztherapeutische Sprechstunde

Dienstag bis Freitag, 10:00 bis 14:00 Uhr
Telefonische Terminvereinbarung unter: (02041) 15-1927

Home Sitemap Facebook Youtube

Pressemitteilungen