Sondenernährung (PEG) - Fluch oder Segen ?

Sondenernährung (PEG) - Fluch oder Segen ?

Unter dem Titel "Sondenernährung (PEG) - Fluch oder Segen?" lud das Ethikkomitee des KK Bottrop ein. Bereits im Vorfeld trafen sich Vertreter des Ethikkomitees und der Bottroper Altenheime zu einem Erfahrungsaustausch. Ziel der gemeinsamen Arbeit soll die Verbesserung der Zusammenarbeit, aber auch die Aufklärung von Betroffenen und ihren Angehörigen sein. Auch niedergelassene Ärzte waren eingeladen. „Unser Eindruck ist, dass die Frage, ob und wann ein Mensch künstliche Ernährung bekommt, viele Menschen verunsichert", so Pfarrerin und Supervisorin Frau Ulrike Mummenhoff.
IMG_6385_16754

Herr Chefarzt Dr. Guido Trenn
informierte zu Beginn nicht nur mit einem Film, wie eine PEG-Sonde für die künstliche Ernährung gelegt wird, sondern auch über medizinische und medizinethische Grundlagen.

IMG_6373_16755

Mit Frau Christel Halbach, Justiziarin der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, stand eine versierte Referentin für juristische Grundsatzfragen zur Verfügung.

IMG_6375_16762

Herr Christoph Voegelin, Fachleiter Anästhesie informierte über die pflegerischen Aspekte.
IMG_6387_16763

Pastor Karl-Heinz Heyer, katholische Seelsorge, und Frau Stefanie Josten, Oberärztin der Neurologischen Klinik, präsentierten eine ethische Fallbesprechung.
IMG_6391_16764

Im Anschluss bestand noch die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu stellen und mit Vertreter der Altenheime und dem Vorsitzenden der Bottroper niedergelassenen Ärzte, Herrn Dr. Postberg und des Prospernetzes Herrn Dr. Rhein zu sprechen.
Pressemitteilung WAZ, 15.04.2013
Pressemitteilung WAZ, 15.04.2013
Pressemitteilung WAZ, 20.04.2013
Pressemitteilung WAZ, 20.04.2013
Home Sitemap Facebook Youtube

Pressemitteilungen