Alt Tag
Schnellkontakt Im Notfall Grußkartenservice Anfahrt Zweitmeinung Newsletter Qualitätsberichte Mitglied werden Intranet

Coronavirus - Aktuelle Informationen

Hier finden Sie fortlaufend die aktuellen Informationen zu den umgesetzten Maßnahmen im Knappschaftskrankenhaus Bottrop.

Aufhebung des Besuchsverbotes ab 25.05.2020

Lockerungen des generellen Besuchsverbotes im Knappschaftskrankenhaus ab Montag, 25. Mai 2020

Ab Montag, 25.05.20, darf ein Teil unserer Patienten wieder Besuch empfangen. Um Patienten und Beschäftigte auch weiter vor der Einschleppung und Verbreitung des Corona-Virus und anderer Viren zu schützen, gelten strenge Zugangsregelungen für Besucher. Das Hygienekonzept unseres Hauses umfasst einen Selbstauskunftsbogen, der von jedem Besucher bei Betreten des Krankenhauses ausgefüllt werden muss. Der Bogen ist zusammen mit einer Besucherinformation über die einzuhaltenden Hygienemaßnahmen sowie einer Datenschutzinformation am Eingang des Krankenhauses erhältlich, kann aber auch schon vorab an dieser Stelle heruntergeladen und ausgefüllt werden. Der Selbstauskunftsbogen ist an der Krankenhausinformation abzugeben. Aufkleber mit Datum, Uhrzeit und Zielstation für jeden Besucher befinden sich in der Vorbereitung.

Jeder Patient darf zwei Besucher bestimmen, die ihn an festgelegten Besuchstagen im Zeitraum zwischen 16.30 - 19.00 Uhr (Reha: 16:00 - 18:30 Uhr) für 30 Minuten besuchen dürfen. Den Stationen sind folgende Besuchstage zugeordnet:

  • Mo + Do: Station 2B2 (Innere Medizin), Station 0B2 (Neurologie), Premiumstation Haniel (interdisziplinär)
  • Di + Fr: Station 2B1 (Kardiologie), Station 2N (Nephrologie), Station 2R (Reha-Klinik, 16:30 - 18:30 Uhr)
  • Mi + Sa: Station 0B1 (Angiologie und Neurologie), , 2A (Kardiologie und Gefäßchirurgie, Station 1A (Chirurgie und Urologie)

Bitte nehmen Sie die folgenden Dokumente zur Kenntnis und bringen Sie zu Ihrem Besuch das ausgefüllte Besucherscreening (Selbstauskunftsbogen) mit:

Detaillierte Besucherinformation und einzuhaltende Hygienemaßnahmen

Datenschutzerklärung kurz / Datenschutzerklärung lang


Ein striktes Besuchsverbot gilt für positiv getestete Patienten, ausgewiesene Verdachtsfälle generell isolierte Patienten (z.B. MRSA), Kurzlieger (Krankenhausaufenthalt kürzer als 4 Tage) sowie Intensivpatienten.

Für Patienten, bei denen weiterhin ein striktes Besuchsverbot besteht, können im Einzelfall Ausnahmeregelungen in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt erfolgen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zur stationären Behandlung von Patienten direkt an das jeweilige Chefarztsekretariat:

  • Chirurgie, Chefarzt Dr. Celesnik: 02041/15-1001
  • Gefäßchirurgie, Chefarzt Prof. Dr. Wozniak: 02041/15-1201
  • Innere Medizin I, Chefarzt PD Dr. Trenn: 02041/15-1501
  • Nephrologie, Chefarzt Prof. Dr. Hollenbeck: 02041/15-1601
  • Angiologie, Chefärztin Dr. Mikalo: 02041/15-1101
  • Kardiologie, Chefarzt Dr. Christ: 02041/15-1051
  • Neurologie und Reha-Zentrum, Chefarzt Dr. Dux: 02041/15-1701
  • Urologie, Chefarzt Dr. Müller: 02041/15-1801

Aufgrund der geänderten Corona-Schutzverordnung ist es den Patienten nicht gestattet, Kontakt zu anderen Personen außerhalb des Krankenhauses zu haben. Im Falle eines Verstoßes gegen diese Regelung sind wir verpflichtet, die entsprechenden Patienten für 14 Tage in unserem Haus zu isolieren. Alternativ besteht die Option, die Behandlung abzubrechen. Aus diesem Grund bitten wir ausdrücklich im Interesse aller und insbesondere zum eigenen Schutz um die Einhaltung dieses Kontaktverbots.

Regelung für die Begleitug von Patienten in die Zentrale Notaufnahme

Die Begleitung eines Patienten in die Zentrale Notaufnahme ist nur zulässig, wenn

  • die Begleitperson als Dolmetscher benötigt wird,
  • der Patient jünger als 18 Jahre ist
  • der Patient nicht mobil ist oder
  • aufgrund einer Einschränkung der geistigen Leistungsfähigkeit des Patienten eine Fremdanamnese erforderlich ist.
  • Außerdem muss die Begleitperson frei von Erkältungssymptomen sein.
Unter den genannten Voraussetzungen darf der Patient / die Patientin von einem Angehörigen in die Zentrale Notaufnahme begleitet werden.
Sollte keine der genannten Voraussetzungen erfüllt sein oder Erkältungssymptome bei der Begleitperson vorliegen, bitten wir die Angehörigen draußen vor der Ambulanz zu warten.

Krankenhaus-Hotline für Anfragen

Ab sofort ist im Knappschaftskrankenhaus Bottrop eine Corona-Hotline freigeschaltet, unter der Sie Anfragen zur aktuellen Lage in unserem Haus stellen können.
Bitte sehen Sie davon ab, diese Nummer für allgemeine Fragen zum Coronavirus oder zum Umgang mit Symptomen zu stellen. Hierfür steht Ihnen die Nummer des Gesundheitsamts der Stadt Bottrop unter 02041 / 70 80 50 zur Verfügung.

Sie erreichen unsere Hotline Montags - Donnerstags von 10:00 bis 11:00 Uhr und von 15:00 bis 16:00 Uhr und Freitags von 10:00 bis 11:00 Uhr und 13:00 bis 14:00 Uhr unter der Rufnummer 02041 15-4056.
 

Telefonische Anfragen von Angehörigen von Intensivpatienten

Es dürfen zuvor definierte Angehörige von Intensivpatienten einmal täglich in der Zeit von 14-16 Uhr telefonisch über die CA-Sekretariate Auskünfte zu ihren Angehörigen erfragen. Das Codewort ist dabei das Geburtsdatum des jeweiligen Patienten.

Mehr Informationen...

Reduzierung geplanter Behandlungen

Die elektiven (geplante) Behandlungen werden inzwischen mit Augenmaß und unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen wieder hochgefahren. Diese waren sowohl stationär als auch ambulant bis zum 23.03.20 weitestgehend heruntergefahren worden.

Austausch von Wäsche für Patienten

Die Pflege stellt in Kooperation mit der Krankenhaus-Information sicher, dass Angehörige für Patienten Wäschepakete und Ähnliches abgeben können. Diese sollen mit einem Namensschild von den Angehörigen und Angabe der Station versehen werden. Die Entsorgung von Schmutzwäsche wird über Patiententaschen auf den Stationen, die mit einem Patientenaufkleber versehen werden, geregelt. Diese Regelung gilt nicht für infektiöse Patienten. Lebensmittel dürfen nicht mitgebracht werden.

Kontaktmöglichkeiten für Patienten

Aufgrund des Besuchsverbot möchten wir Patienten und Angehörigen dennoch die Möglichkeit geben in Kontakt zu bleiben.

Ab April erhalten stationäre Patienten auf Wunsch kostenlos Postkarten vom Knappschaftskrankenhaus, sodass sie auch auf diesem Weg mit ihren Verwandten und Freunden in Kontakt bleiben können. Angehörige, die Wäschepakete abgeben, können ebenfalls kostenfrei eine Postkarte schreiben.

Da es gerade für Patienten auf der Intensivstation häufig keine Möglichkeit gibt, telefonischen Kontakt mit ihren Angehörigen aufzunehmen, werden auf der Intensivstation nun Video-Anrufe zwischen Patienten und Angehörigen über Skype ermöglicht.
 

Zugangsregelung zum Krankenhaus

Ab sofort sind im Knappschaftskrankenhaus Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma im Einsatz, um die Sicherheit für unserer Mitarbeiter und Patienten zu erhöhen und die seit 25.05.2020 geltenden Besucherregelungen zu unterstützen. Nebeneingänge sind weitgehend verschlossen oder nur von Berechtigten mit Chips bzw. Schlüssel zu öffnen.

Schließung von weiteren Krankenhaus-Serviceangeboten für Patienten

Neben der Cafeteria sind nun auch die Kapelle und der muslimische Gebetsraum geschlossen worden. Auch der Friseur im Haus hat vorübergehend seine Dienstleistungen eingestellt.

Sämtliche Besucherveranstaltungen, Selbsthilfegruppen und Sportkurse, aber auch Dienstreisen und Fortbildungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden zunächst bis Ende Juni abgesagt bzw. ausgesetzt.

Handlungsempfehlungen

Besucher sollten beachten, dass das Knappschaftskrankenhaus Bottrop nicht die erste Anlaufstelle für Menschen mit einem Infektionsverdacht auf den Coronavirus ist und sich telefonisch an ihren Hausarzt, an die Patientenservicenummer 116 117 oder an das Info-Telefon der Stadt Bottrop 02041/70 50 80 wenden.

Das Corona Behandlungszentrum im Saalbau wurde zum 31.05.2020 wieder geschlossen. Es wurden fünf Schwerpunktpraxen in Bottrop ernannt, die sich wochentags nach telefonischer Anmeldung um die Abstrich-Diagsnostik bei Verdacht auf COVID-19 und auch um die Behanndlung von bestätigten Coid-19-Fällen kümmern. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Die Zentrale Notaufnahme des Knappschaftskrankenhauses sollte nur in dringenden Notfällen aufgesucht werden, z. B. wenn eine lebensbedrohliche Erkrankung vorliegt.

Enge Abstimmung mit den Behörden

Der Krisenstab des Krankenhauses stimmt sich mehrfach täglich mit allen Beteiligten, darunter insbesondere den Verantwortlichen des Gesundheitsamtes und der Stadt Bottrop, ab. Auf diese Weise ist eine stets aktuelle Bewertung der sich ändernden Situation möglich. Alle etablierten Schutzmaßnahmen für Patienten, Mitarbeiter und Besucher - basierend auf den RKI-Empfehlungen und den Weisungen der lokalen Gesundheitsbehörden sowie der lokal etablierten Krisenstäbe - werden konsequent umgesetzt. 

Die Geschäftsführung der Knappschaftskrankenhaus GmbH bittet um Verständnis für diese teils drastischen Maßnahmen. Jedoch können nur auf diese Weise Mitarbeiter und Patienten gleichermaßen geschützt werden.

Qualität und Service

Zertifiziert nach den Regeln der Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen GmbH (KTQ-GmbH) mit den Zertifikatsnummern 2019-0017 KHVN und 2019-0018 RH
Focus Siegel
Top